Kontakt   Links   Impressum   Sitemap

Leitbild

 

A. Bedarfsgrundlage

1) Jeder Mensch hat eine eigene Persönlichkeit, hat eigene Fähigkeiten und Ressourcen, die seine Entwicklung befähigen.

2) Jeder Mensch hat im Rahmen seiner Möglichkeiten ein Recht auf Selbstbestimmung und Teilhabe in Bezug auf seine Lebensgestaltung.

3) Jeder Mensch hat das Recht auf soziale Beziehungen und ist Teil der Gesellschaft.

 

B.  Unsere Angebote

1) Das Beatus-Heim bietet verschiedene Wohn- und Arbeitsplätze für erwachsene Menschen mit geistigem, seelischem und körperlichem Unterstützungsbedarf an.

2) Das Heim wird auf der Grundlage des anthroposophischen Menschenbildes und der anthroposophisch erweiterten Sozialpädagogik geführt. Zukunftsweisende Methoden der Sozialpädagogik werden angepasst und einbezogen.   

3) Wir bieten unseren Klientinnen und Klienten eine hohe Lebensqualität durch respektvollen Umgang miteinander, durch professionelle Begleitung sowie hohe Fachkompetenz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  

4) Wir unterstützen die Teilhabe und Selbstbestimmung unserer Klientinnen und Klienten in ihrem Alltag und bei der Arbeit und passen unsere Unterstützung in der Pflege und Begleitung nach Möglichkeit ihren Bedürfnissen an.

5) Die Aufnahme von Klienten erfolgt nach einer gründlichen Bedarfsabklärung und ist in einem Aufnahmeverfahren festgelegt.

6) Wir beleben den Alltag mit Angeboten zur Bildung in Kunst und Kultur. Sie dienen der Kompetenzerweiterung und der Förderung des Entwicklungspotenzials jeder/jedes Einzelnen und der Gemeinschaft. Wir unterstützen und begünstigen die Talente und Begabungen unserer Klientinnen und Klienten.

7) Wir achten auf eine gesunde Ernährung und verwenden vorwiegend Lebensmittel aus biologischem oder bio-dynamischem Anbau.

8) Unsere Klientinnen und Klienten haben grundsätzlich freie Arztwahl. Eine Heimärztin mit anthroposophischer Zusatzausbildung steht auch als Hausärztin zur Verfügung.

9) Bei Bedarf bieten wir klassische und anthroposophisch erweiterte Therapien durch Fachpersonen an.

 

C. Fachlichkeit und Qualitäts-Management

1) Unsere Aufgabe verlangt sehr gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir unterstützen deshalb die Teilnahme an internen Aus-, Fort- und Weiterbildungen.

2) Eine interne Fachstelle „Prävention“ dient als Meldestelle für Grenzüberschreitungen in die Integrität der Klientinnen und Klienten und der Mitarbeitenden. Sie sorgt für deren Bearbeitung und Prävention.

3) Wir arbeiten mit dem anthroposophisch orientierten Qualitätsentwicklungs-Verfahren „Wege zur Qualität“ und erfüllen die qualitativen Anforderungen der Behörden.

 

D. Führungsgrundsätze

1) Unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern begegnen wir vertrauensvoll und wertschätzend.

2) Innerhalb eines durch klare Rahmenbedingungen umgrenzten Gestaltungsraumes ermöglichen wir ihnen Freiräume für eigenverantwortliches Handeln und fördern damit ihre Fähigkeiten und vielfältigen Ressourcen.

3) Wir gestalten die Zusammenarbeit so, dass sich das Potential der Mitarbeitenden zu Gunsten der begleiteten Menschen frei entfalten kann.

 

E. Zusammenarbeit und Vernetzung

1) Mit Angehörigen und den gesetzlichen Vertretungen unserer Klientinnen und Klienten pflegen wir ein vertrauensvolles Verhältnis. Gegenseitige Informationen werden in regelmässig stattfindenden Gesprächen ausgetauscht.

2) Der Kontakt in und mit der Öffentlichkeit, der Gemeinde, mit Behörden, anderen Institutionen und Verbänden wird aktiv gefördert.

3) Mit öffentlichen Veranstaltungen ermöglichen wir Aussenstehenden einen Einblick in unsere Institution.  

 

F. Finanzielle Ressourcen

1) Wir setzen die uns zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel von staatlichen Einrichtungen und Spendern verantwortungsbewusst und vollumfänglich zu Gunsten der von uns begleiteten Menschen ein.

 

G. Organisation

1) Der Verein Beatus-Heim ist ein gemeinnütziger, sozialer Verein mit Sitz in Seuzach. Er ist politisch und konfessionell neutral.

2) Basis für seine Betriebsführung sind alle den Auftrag und den Betrieb betreffenden eidgenössischen und kantonalen Gesetze und Verordnungen.